URINALE – Pissoir

Wasser sparen hat Zukunft

Urinale von Markus Kaiser spülen ohne Wasser, verursachen keine Geruchsemissionen und sparen Ressourcen. –  Öffentliche Institutionen wie Schulhäuser und Stadien vertrauen seit Jahren auf wasserlose WC-Anlagen von Markus Kaiser. Wer etwas für Umwelt und Budget tun will, setzt auf wasserlose Urinale.

Das Wasser, das wir trinken, ist genauso wichtig, wie die Luft, die wir atmen. Urinale von Markus Kaiser funktionieren ohne Wasser, ohne Strom, ohne Chemie – das ist Umweltschutz. Und so geht’s: Der Urin wird durch das Urinal in den Abfluss geleitet. Dabei durchläuft er eine biologisch abbaubare Flüssigkeit, die aufsteigende Kanalisationsgerüche garantiert sperrt. Diese Flüssigkeit nennt sich „urilock“. Die „urilock“ ist das Kernstück des Urinals und macht eine elektronische Wasserspülung überflüssig.

Richtig investiert ist doppelt gespart

Mit Urinalen von Markus Kaiser sparen Sie Wasser, Strom und Kosten. Erst nach 15’000 Benützungen muss die „urilock“ ausgewechselt werden. Dies kostet Sie gerade mal CHF 26.–. Dazu ein Vergleich: Ein herkömmliches Urinal verbraucht 3 Liter Frischwasser pro Spülung, bei 15’000 Spülungen also 45’000 Liter Wasser oder CHF 225.–. Mit dem Urinalen von Markus Kaiser sparen Sie sämtliche Wasserkosten und tragen erst noch Sorge zur Umwelt.

Ganz schön stark

Urinale von Markus Kaiser sind nicht nur vor Vandalismus sicher, sondern auch schön in Form und Ausführung. Die Fiberglas Modelle werden in mehreren Farben (auf Anfrage), die Keramik Modelle in Weiss hergestellt. Auf Anfrage sind auch Spezialanfertigungen möglich.

Unser Partner in der WESTSCHWEIZ ist die Firma LACTELL SA.